Discos.de - Logo

/Hamburg

Deutschland > Hamburg (Kreisfreie Stadt) > Discos, Diskotheken, Clubs, Locations & Partys

Discos, Clubs & Locations in Hamburg:
La Strada
Rostocker Str. 8
Location Town
Große Freiheit 27
LoveClub Hamburg
Spaldingstr. 140
Mandalay
Neuer Pferdemarkt 13
Mandarin Kasino
Reeperbahn 1
Martin & Davis Club
Eimsbütteler Chaussee 1-3
meine kleinraumdisko
Neuer Kamp 17
Neidklub
Reeperbahn 25
P.I.T. & MALE
Pulverteich 17
Pat Club
Große Freiheit 9
Was geht in Hamburg?


Events & Veranstaltungen in Hamburg:

Es wurden noch keine Events in Hamburg eingetragen.

Kennst Du ein Event in Hamburg? Dann trage es hier ein.

Discos in Hamburg meine Perle

Die zweitgrößte Stadt in Deutschland ist allgemein als "Tor zur Welt" bekannt. Viele verbinden mit Hamburg den Kiez, Hafen und das Rotlichtmilieu. Hamburg ist schon seit Seefahrerzeiten eine Vergnügungsmeile durch und durch. Die Reeperbahn auf St. Pauli gilt als das Eldorado aller Feierwütigen, hier befinden sich die angesagtesten Clubs der Stadt.

Uebel & Gefährlich
Der alte Bunker nahe des legendären Millerntor-Stadions gilt seit mehreren Jahren als eine der besten Discos in Hamburg. Kolossal von außen, beeindruckt der Club vor allem durch die gebuchten DJ`s und Acts. Hier legen die ganz großen der Elektro-Szene (Kalkbrenner, Trentemøller & Co.) auf. Mit dem Fahrstuhl geht es nach oben, hinein in die Partyhöhle - die einen so schnell nicht loslässt.

Discounter-Preise auf St. Pauli
Der "Golden Pudel Club" am Fischmarkt 27 besticht vor allem durch seine billigen Eintrittspreise, die meistens unter vier Euro liegen. Hier kann man ausgelassen, aber entspannt feiern gehen. Die Inhaber des Clubs buchen eine bunte Mischung aus bekannten DJ's und unbekannten Newcomern. Der Club ist authentisch und als eine von zwei Discos täglich geöffnet.

Es brennt wie Molotow
Bereits 20 Jahre existiert das "Molotow" schon, ein Kult-Club in Hamburg. Da die Booker bisher ein gutes Händchen bewiesen, war es bereits für zahlreiche Bands aus der Indie- und Rockszene das Sprungbrett ins Music-Business. "Die Toten Hosen" feierten hier ihre ersten Erfolge. Von diesen Charme profiert der Laden noch heute. Es ist eng, klein und schwitzig, verspricht aber jede Menge gute Partys. Nicht verpassen sollten Indieliebhaber die Motorbooty-Partys.

Ein Baalsaal zum Schwoofen
In den tiefen eines Kellers auf der Reeperbahn versteckt sich der "Baalsaal". Der Club ist bekannt für seinen guten Underground-Techno. Aus der Erfolgsstory geboren gründeten die Besitzer des Baalsaals ein eigenes Label. "Jeudi" bleibt ganz im Sinne des Clubs und bringt gute Underground-TechHouse-Künstler hervor. Der Laden ist Szene und seine Besucher auch. Hier tummeln sich vor allem Künstler und Hipster.

Der Schein trügt
Der "Grüne Jäger" ist von außen die Inkarnation der Spießigkeit: ein zweistöckiges Häuschen mit Garten. Doch drinnen geht die Psot ab! Von HipHop über Elektro bis zu 90er-Jahre-Trash-Partys hat der Club alles zu bieten. Vor allem am Wochenende kommen viele Studenten in den "Grünen Jäger". Sie feiern den allwöchentlichen Untergang des Konventionellen, denn es wird getanzt und gesoffen bis der Schweiß von der Decke tropft (besonders in den Holzhüttchen). Doch der Club veranstaltet auch Lesungen und Filmvorführungen wie die wöchentlichen "Tatort"-Abende.