Blickwinkel Türsteher Teil 2: Ausländer werden benachteiligt?

Nachdem es in Teil 1 um weibliche Reize und deren Auswirkungen auf das Einlassverhalten der Türsteher ging, haben wir in Teil 2 Türsteher Pit zu einem der heikelsten Themen an deutschen Disco-Türen befragt:

Discos.de: Ist es wirklich so, dass ausländische Mitbürger öfter abgewiesen werden oder es schwerer haben in die Clubs hineinzukommen als Deutsche? Warum hält sich das hartnäckige Gerücht, dass man als Ausländer bei manchen Toren keine Chance hat?

Türsteher Pit

Pit: „Das ist wirklich ein Thema, was man nicht in ein paar Sätzen beantworten kann.

Leider ist es so, dass ausländische Mitbürger (Egal welcher Nationalität) es generell schwerer haben in einer Diskothek hinein gelassen zu werden. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um fremde Gäste (die noch nie oder sehr selten dar gewesen sind) oder um Stammpublikum handelt. Ein Diskothekenbetreiber gibt immer Anweisungen, wer hinein gelassen werden darf und wer nicht. Auch wird eine bestimmte Zahl X vereinbart, die am Abend hereingelassen werden kann, wenn diese Zahl X erreicht ist, bleibt der Rest draußen!

Das ist ein Grund, warum Ausländische Mitbürger es schwer haben auf Einlass. Ein weiterer entscheidender Punkt ist aber, sobald in einer Diskothek eine Schlägerei stadtgefunden hat, an denen Ausländische Mitbürger dran beteiligt waren, wird sofort der Einlass gestoppt.

Also kein neues Publikum, was nicht bekannt ist, wird mehr rein gelassen! Je nach Schwere der Schlägerei, kann diese Situation Wochen andauern.

Aber hierzu mehr in meinem Buch…“

Türsteher Pit (34) will in seinem Buch „Blickwinkel Türsteher“ (www.blickwinkel-tuersteher.de) diese und andere Themen aus Sicht eines Türstehers so authentisch wie möglich darstellen. Das Buch soll im 2. Quartal 2010 (Ende Juni, Anfang Juli) erscheinen.

…erfährt in Teil 3 die Tricks der U18-Generation um in Diskotheken hineinzukommen!


Hinterlasse eine Antwort

Spam Protection by WP-SpamFree